AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

der Firma Badgestaltung Baranowski, Inhaber Adam Baranowski

Die Firma Badgestaltung Baranowski bietet die Planung und Komplettsanierung von Badezimmern, sowie verschiedene Innenausbauleistungen als Generalübernehmer an.

Es gelten folgende AGB:

1. Geltungsbereich

Die nachfolgenden AGB gelten bei sämtlichen Beauftragungen von Kunden an die Firma Badgestaltung Baranowski. Diese AGB der Firma Badgestaltung Baranowskigelten ausschließlich. Abweichende AGB eines Kunden werden nicht anerkannt.

2. Allgemeines

Gegenstand des Vertragsverhältnisses zum Kunden sind die Regelungen des deutschen Rechts - insbesondere die Regelungen des BGB.

3. Angebote

Schriftliche Angebote der Firma Badsanierung und Innenausbau Baranowski gelten für einen Zeitraum von 14 Kalendertagen nach Zugang beim Kunden. Innerhalb dieses Zeitraums sind die Angebote verbindlich und können vonseiten des Kunden angenommen werden.

Kostenvoranschläge, Angebote, Pläne, Zeichnungen oder Berechnungen der Firma Badgestaltung Baranowskidürfen nur mit Zustimmung der Firma Badgestaltung Baranowski vervielfältigt, geändert oder dritten Personen zugänglich gemacht werden.

4. Preise

Es gelten die vereinbarten Preise. 

Soweit die Firma Badgestaltung Baranowski für die Durchführung der beauftragten Leistungen Strom, Gas oder Wasser beim Kunden benötigt, wird dies (Strom, Gas oder Wasser) vom Kunden unentgeltlich bereitgestellt.

5. Zahlungsbedingungen

Es gelten die Vereinbarungen gemäß dem Angebot.

Wenn dies im Angebot aufgeführt ist, ist vonseiten des Kunden für einzubauende Elemente die vereinbarte Vorschusszahlung an die Firma Badgestaltung Baranowski zu leisten.

Die Firma Badgestaltung Baranowski ist im Übrigen berechtigt, für vertragsgemäß erbrachte Leistungen - gemäß dem Wertzuwachs beim Kunden -Abschlagsrechnungen zu stellen.

Zahlungen auf Vorschussrechnungen (für Material), auf Abschlagsrechnungen oder auf Schlussrechnungen sind innerhalb von sieben Tagen nach Rechnungserhalt vonseiten des Kunden an die Firma Badgestaltung Baranowski zu leisten. Nach Ablauf dieser Frist befindet sich der Kunde in Verzug, sofern er die Nichtbezahlung zu vertreten hat.

6. Eigentumsvorbehalt

Geliefertes Material und einzubauende Elemente stehen unter Eigentumsvorbehalt und bleiben so lange im Eigentum der Firma Badgestaltung Baranowski, bis sämtliche gegen den Kunden bestehende Ansprüche aus berechtigt gelegten Rechnungen zum betreffenden Auftragsverhältnis ausgeglichen sind. Dies gilt (d. h. der vereinbarte Eigentumsvorbehalt), soweit gelieferte Materialien und einzubauenden Elemente nicht aufgrund gesetzlicher Vorgaben in das Eigentum des Kunden oder Dritten übergegangen sind.

7. Abnahme

Ordnungsgemäß erbrachte Leistungen sind nach Fertigstellung vom Kunden abzunehmen. Als Abnahme gilt auch eine Ingebrauchnahme, wenn der Kunde die Leistungen - nach ordnungsgemäßer Erbringung der beauftragten Leistungen - mehr als sechs Werktage in Benutzung genommen hat.

8. Gewährleistung

Es gelten die gesetzlichen Gewährleistungsrechte.

Eine Abnutzung von Verschleißteilen (auch Dichtungen oder Silikonfugen) ist kein Sachmangel. Entsprechende Abnutzungen unterliegen nicht der Gewährleistung.

Geringe Farbabweichungen bei einzubauendem Material/einzubauenden Elementen (z.B. herstellungsbedingte Farbabweichung bei Fliesen usw.) gelten nicht als Mangel. Entsprechendes gilt bei geringen Farbabweichungen, die gegebenenfalls auf die Verwendung oder Zusammenstellung unterschiedlicher Materialien zurückzuführen sind

Eventuelle Mängel sind schriftlich gegenüber der Firma Badgestaltung Baranowski anzuzeigen.

Soweit ein Kunde unberechtigterweise einen vermeintlichen Mangel anzeigt (z.B. betreffend eines Gewerkes, welches nicht durch die Firma Badgestaltung Baranowski ausgeführt worden war), ist der Kunde gegenüber der Firma Badgestaltung Baranowski verpflichtet, die hiermit entstandenen Kosten zu erstatten. Zu erstatten ist der tatsächlich angefallene Zeitaufwand, angefallene Fahrtkosten und etwaiges angefallenes Material - jeweils abzurechnen nach ortsüblichen Sätzen.

9. Gerichtsstand

Soweit der Kunde Kaufmann oder eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder des öffentlich-rechtlichen Sondervermögens ist, wird als ausschließlicher Gerichtsstand der Gerichtsbezirk des Landgerichts Berlin vereinbart. Für Verbraucher gelten die gesetzlichen Zuständigkeitsregelungen.

10. Schlussbestimmungen

Die Firma Badgestaltung Baranowski ist nicht bereit oder verpflichtet, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

Für den Fall, dass eine Bestimmung dieser AGB oder Teile einer Bestimmung unwirksam sein sollten oder werden, berührt dies nicht die Wirksamkeit der AGB im Ganzen.